Mißtrauen kommt nie zu früh,

 

aber oft zu spät.

 

 

(Johann Gottfried Seume)

 

PCB in unseren Hühnereiern ...



Die Untersuchung von Hühnereiern als Indikator für PCDD/PCDF und PCB ist seit mehr als zwei Jahrzehnten üblich und wird weltweit eingesetzt, um mögliche Belastungen von Standorten und Menschen herauszufinden. Hühnereier eignen sich aus mehreren Gründen besonders gut als Indikator für Umweltbelastungen mit Dioxinen & Co.

    Das Haushuhn ist weltweit verbreitet. Praktisch überall, wo Fabriken oder Deponien Dioxine, Furane oder chlorierte Biphenyle ausstoßen, werden in der Umgebung Hühner gehalten.

    Die gesundheitlich bedenklichen Stoffe haften an Bodenpartikeln an und werden vom Huhn aufgenommen, angereichert und gelangen in die Eier. Zudem fressen die Hühner Kleintiere wie Würmer, Asseln, Spinnen und Insekten, die ihrerseits mehr oder weniger große Mengen an Dioxine, Furane und PCB angereichert haben.

    Die "Proben" können ohne Probleme täglich "entnommen" werden, ohne dass die Hühner geschlachtet werden müssen oder ihnen (wie z. B. dem Menschen) Blut abgenommen werden muss.

    Hühnereier werden von Menschen verzehrt und bei hoher Belastung mit Umweltgiften stellen sie ein Gesundheitsrisiko dar. Deshalb gibt es Vorgaben, wie viel von diesen Stoffen in den Eiern sein dürfen. Zumindest in entwickelten Staaten gibt es Höchstmengenverordnungen, die Behörden ab einer bestimmten Konzentration zum Handeln zwingen.

 

Bereits 1996 wird von Messungen in Rheinfelden (Baden-Württemberg) berichtet, die unter anderem von der damaligen Chemischen Landesuntersuchungsanstalt Freiburg (heute CVUA) durchgeführt wurden (Malisch, R. et al. 1996).

 

 

Auf welche Stoffe werden die Eier untersucht?

Dioxine und Furane (PCDD und PCDF)

sowie dioxinähnliche PCB (dl-PCB)

Unter "Dioxinen" werden insgesamt 75 Polychlorierte Dibenzo-Dioxine (PCDD) und 135 Polychlorierte Dibenzo-Furane (PCDF) zusammengefaßt. Ähnlich wie die PCB liegen Dioxine immer als Gemische von Einzelverbindungen mit unterschiedlicher Zusammensetzung vor.

Das giftigste "Dioxin" ist das 2,3,7,8-Tetrachlor-Dibenzo-p-Dioxin (2,3,7,8-TCDD), das seit dem Chemieunfall in Seveso im Juli 1976 auch als „Seveso-Dioxin“ bezeichnet wird. Um die toxische Wirkung der insgesamt 210 Dioxin- und Furankongeneren zu beschreiben, wird in der Regel nur die Konzentration von siebzehn Kongeneren analysiert.

Dabei wird so vorgegangen, dass die Konzentration der einzelnen Kongeneren mit einem Faktor multipliziert wird, der die Giftigkeit ausdrückt. "Seveso-Dioxin" wird mit dem sogenannten Toxizitätsfaktor (TEF) 1 multipliziert, andere, als weniger wirksam eingestufte Kongenere mit 0,1 oder auch mit 0,01. 

Analog wird mit den dioxinähnlichen PCB (dl-PCB) verfahren.

 

Informationen finden sich in einer 2014 veröffentlichten Broschüre des Umweltbundesamtes: Dioxine und dioxinähnliche PCB in Umwelt und Nahrungsketten.

 

In der "Teninger Kiesgrube" wurden vor Jahren Dioxine gefunden.

Da schon lange bekannt ist, dass in der "Kiesgrube" Teningen an der Autobahn Dioxine gefunden worden waren und Furane produktionsbedingt in den von der FRAKO verwendeten technischen Gemischen der Firma BAYER Leverkusen (Clophen A30 und Clophen A40) enthalten sind, haben wir Hühnereier aus der Siedlung nicht nur auf dl-PCB sondern auch auf Dioxine und Furane untersuchen lassen.

 

Wir ahnten, was wir heute wissen.

 

In einer Arbeit von DiGangi et al. (2005) wurden diese Stoffe in Eiern aus der Umgebung von Standorten einschlägiger Emittenten wie der FRAKO veröffentlicht. Wir haben diese Werte in einer Grafik anschaulich gemacht und diese mit Daten aus Deutschland (Braunfels-Tiefenbach in Hessen, Rheinfelden sowie Köndringen) ergänzt. Zudem haben wir die vom Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Freiburg (CVUA 2006) genannte Hintergrundbelastung für PCB von <1,5 pg/g WHO TEQ in die Grafik eingetragen.

Die Grafik zeigt die höchsten PCB-Belastungen der Eier am Standort Köndringen.

 

Quellen: Joseph DiGangi et al. (2005), IG Tiefenbach (2014), Malisch et al. (1996); CVUA (2006:6)

 

Das Ergebnis haben wir am 29. Mai 2014 dem Umweltministerium in Stuttgart mitgeteilt. Die WHO-TEQ liegen bei 11,4 pg/g Eifett bei den PCDD/PCDF, bei den dl-PCB wurden 25,0 pg/g gemessen. Der Grenzwert von 5 pg/g ist damit mehr als 6-fach überschritten.

... und auch in unserem Gemüse ?

Nach der Erfahrung mit den Hühnereiern, deren Untersuchung uns sehr viel Geld gekostet hat, sehen wir uns in unserer Forderung bestärkt, dass allen PCB und deren Metaboliten, die Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben könnten, nachgegangen wird.

 

Wir fordern daher:

    Analyse aller vorkommenden PCB im Grundwasser und im Boden. Dabei darf das Untersuchungsspektrum nicht eng auf die 6 sogenannten "Ballschmiter-PCB" eingeschränkt werden sondern es sind alle PCB zu erfassen, die nach einschlägigen Untersuchungen in den von der FRAKO eingesetzten technischen Produkten (Clophen A30 und A40) enthalten waren, einschließlich aller anderen bisher gefundenen PCB-Kongeneren, insbesondere der 12 dl-PCB, die alle in den untersuchten Hühnereiern enthalten waren.

    Quantifizierung der Metaboliten (z. B. die hormonartigen Hydroxy-PCB) im Grundwasser und im Boden. Dabei fordern wir insbesondere, dass neben den PCB einschließlich der niederchlorierten Kongenere (z. B. CB 1 und CB 3) in unseren regelmäßig bei Elz-Hochwasser betroffenen Kellern auch PCB-Metaboliten erfaßt werden.

    Untersuchung der Hühnereier auf die hormonartig wirkenden Metaboliten. Da die Eier unserer Hühner wegen der extrem hohen Belastung nicht mehr verzehrt werden können, haben wir dem Stuttgarter Umweltministerium mit Schreiben vom 28.05.2014 angeboten, die Hühner kurzfristig weiter zu halten und die Eier für Forschungszwecke zur Verfügung zu stellen. Da die Hühner wegen der PCB-Belastung geschlachtet werden müssen, bieten wir deren Schlachtkörper ebenfalls für Forschungszwecke an.

    Untersuchungen verschiedener Gartenfrüchte und -gemüse auf PCB, PCDD/PCDF. Bereits seit vielen Jahren ist bekannt, dass z. B. Zucchini, aber auch andere Gartenfrüchte diese Stoffe aufnehmen (z. B. Hülster 1994[4], Hennecke et al. 2010[5]).

Neuere Forschungsergebnisse von 2009[6] oder 2011[7] belegen, dass zum Beispiel niederchlorierte PCB bzw. monochlorierte Biphenyle (CB 3) von Pflanzen aufgenommen und metabolisiert werden. Deshalb ist für uns die Untersuchung von unserem Obst und Gemüse auf hormonartige Hydroxy-PCB und weitere Metaboliten, so z. B. Methyl-Sulfon-PCB unabdingbar. Wir stellen den Behörden Gartenfrüchte zu Forschungszwecken zur Verfügung.

Diese Forderungen sind nicht abschließend. Insbesondere ist ein dauerhaftes Monitoring sicherzustellen und der Untersuchungsumfang ist entsprechend der jeweils neuesten Ergebnisse von Wissenschaft und Technik regelmäßig zu aktualisieren.

 

Zudem fordern wir von eine aktive Umweltinformation durch die Behörden.

 

Literatur

 

[1] Malisch, R., Schmid, P., Frommberger, R., Fuerst, P. (1996): Results of a Quality Control Study of Different Analytical Methods for Determination of PCDD/PCDF in Eggs Samples. Chemosphere Vol. 32, No. 1, pp. 31-44.

 

[2] Joseph DiGangi, Ph.D., Jindřich Petrlík, M.S. (2005): The egg report - Contamination of chicken eggs from 17 countries by dioxins, PCBs and hexachlorobenzene.

 

[3] Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Freiburg (2006): Statusbericht zu Dioxinen in Eiern.

 

[4] Hülster, A. (1994): Transfer von polychlorierten Dibenzo-p-dioxinen und Dibenzofuranen (PCDD/PCDF) aus unterschiedlich stark belasteten Böden in Nahrungs- und Futterpflanzen, Dissertation, Verlag Ulrich E. Grauer, Stuttgart 1994.

 

[5] Hennecke, D.; Becker, L.; Düring, R.-A. (2010): Expositionsbetrachtung und Beurteilung des Transfers von Dioxinen, dioxinähnlichen PCB und PCB – Literaturstudie im Auftrag des Umweltbundesamtes, UFOPLAN FKZ 3709 72 228, 2010.

 

[6]  Liu, J, Hu, D., Jiang, G. Schnoor, J. L. 2009): In Vivo Biotransformation of 3,3’4,4’-Tetrachlorobiphenyl by Whole Plants-Poplars and Switchgrass. Environmental Science & Technology, 43(19), 7503-7509

 

[7] Zhai, G., Lehmler, H-J. & Schnoor, J. L. (2011): New hydroxylated metabolites of 4-monochlorobiphenyl in whole poplar plants.Chemistry Central Journal, 5:8

 

[8] Umweltbundesamt; Hrsg. (2014): Dioxine und dioxinähnliche PCB in Umwelt und Nahrungsketten. hintergrund // januar 2014. 39 S. Berlin

 

(aw)


 

 

 

 

 

 

Wir sind für jede Unterstützung dankbar!

Tragen Sie sich in unser Gästebuch / Forum ein und sagen Sie uns Ihre Meinung oder nehmen Sie mit uns per Mail Kontakt auf...

Besten Dank an alle!

 

Aktuelles!

Aktuelle Meldungen werden jeweils in unserer Chronik eingefügt und erläutert.

 

Wer mehr wissen will, kann dort mehr erfahren.

10. Mai 2017

Beate Böhlen MdL, Vorsitzende des Petitionsausschusses, schreibt der BI nach Jahren! als Reaktion auf die Eingabe von Axel Mayer vom BUND.

Brief als pdf und Kommentar unter Chronik.

 

 

 

 

19. April 2017

BUND-Geschäftsführer Axel Mayer schreibt an die Vorsitzende des Petitionsausschusses Beate Böhlen MdL

Schreiben als pdf sowie Kommtentar unter Chronik

--------------------

19. April 2017

"Jubeltag" : 21. April 2017

5 Jahre unerhörte Petition!

5 Jahre schweigende Volksvertreter!

 

weiter unter Chronik

----------------------

9. Dezember 2016

26 Bürger aus Siedlung und Elzstraße schreiben dem GRÜNEN-MdL Alexander Schoch, weil er in seinen Fragen an Umweltminister  Untersteller die Problematik unserer Keller und des eindringenden PCB-Grundwassers mit keinem Wort angesprochen hat!

weiter unter Chronik

----------------------

29. November 2016

GRÜNEN-MdL Alexander Schoch schickt uns die Antwort von Umweltminister Franz Untersteller auf seine Fragen.

weiter unter Chronik

----------------------

15. Juli 2016

Auf Anfrage von GRÜNEN-MdL Alexander Schoch treffen sich Mitglieder der BI mit ihm.

weiter unter Chronik

----------------------

8. Juli 2016

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle stellt eine kleine Anfrage beim Umweltministerium zu Altlasten im Landkreis und speziell auch zum PCB-Umweltschaden in Köndringen.

 

Original der Anfrage unter Chronik

----------------------

13. Juni 2016

Der GRÜNEN-MdL Alexander Schoch weist Feststellung von Wolfgang Fürchow in dessen Leserbrief vehement zurück!

weiter unter Chronik

----------------------

10. Juni 2016

BI-Mitglied Wolfgang Fürchow beschreibt die Untätigkeit des GRÜNEN-MdL Alexander Schoch in einem Leserbrief an die Badische Zeitung.

Leserbrief und Kommentar unter Chronik

 

 

 

 

 

Dezember 2015

Umweltbundesamt veröffentlicht umfangreichen Bericht zu Dioxin-/Furan- und PCB-Belastungen und geht dabei auch auf FRAKO-PCB-Folgelasten ein.

Kommentar unter Chronik

 

 

 


03. bis 06. November 2015

PCB-Belastung von Hühnereiern und Fischen in Köndringen wird auf internationalem Kongress in Saragossa zur Diskussion gestellt.

Mehr unter Chronik

 

 

 

 

23. bis 28. August 2015

Köndringer Hühnereier sind Thema auf der "DIOXIN-Konferenz" in Sao Paulo

Anmerkung unter Chronik

 

 

 

 

23. Juli 2015

Land stellt Kommunen über 15 Millionen Euro für Sanierung von Altlasten bereit.

Kommentar unter Chronik

12. Juli 2015

Bürger wenden sich erneut an den Petitionsausschuss

weiter unter Chronik

 

 

03. Februar 2015

Papagei-BZ-Verlautbarung: Entwarnung für den Boden!

weiter unter Chronik



4. Dezember 2014

SWR odysso<< berichtet im TV

Kommentar unter Chronik

03. Dezember 2014

"Abreinigung" von PCB-Grundwasser über die Kanalisation ist Stand der Technik

weiter unter Chronik

10. November 2014

Landratsamt antwortet ausführlich auf unsere Eingabe vom 6. August

weiter unter Chronik

26. September 2014

Bürgermeister Hagenacker desinformiert die Öffentlichkeit

weiter unter Chronik

23. September 2014

Gemeinderat berät PCB-Umweltschaden

Gemeinde und Landratsamt informieren und beschönigen die Situation unter anderem mit unwahren Aussagen.

weiter unter Chronik

06. August 2014

BI schreibt an das Landratsamt wegen Untersuchungen zur PCB-Belastung von Boden und Hühnereiern

weiter unter Chronik

11. Juli 2014

Badische Zeitung berichtet: "Landratsamt plant Bodenuntersuchungen"

weiter unter Chronik

30. Juni 2014

Das Umweltministerium bestätigt endlich den Eingang der Umweltmeldungen vom 25. Mai und vom 12. Juni.

27. Juni 2014

Landratsamt schickt vorläufigen Untersuchungsbericht zu Hydroxy-PCB im Grundwasser

27. Juni 2014

Informationstreffen mit Vertretern der Gemeinderats-Fraktionen.

Ergebnis: Im Grundsatz unterstützen alle anwesenden Räte unser Anliegen und werden weiteres Vorgehen der Gemeinde beraten.

29. Mai 2014

Wir haben die Ergebnisse der von uns privat bezahlten Analysen zur PCB-Belastung in den Eiern unserer Hühner an das Umweltministerium in Stuttgart gemeldet.

 

Gleichzeitig haben wir an den Petitionsausschuss geschrieben, da bisher immer davon ausgegangen worden ist, dass FRAKO-PCB ausschließlich im Grundwasser vorkommen.

 

Die Umweltmeldung und das Schreiben an Frau Böhlen MdL finden Sie unter Dokumente

11. Juni 2014

Erneute Umweltmeldung wegen Handbrunnen

Die Umweltmeldung und das Schreiben an Frau Böhlen MdL finden Sie unter Dokumente

29. Mai 2014

Wir haben die Ergebnisse der von uns privat bezahlten Analysen zur PCB-Belastung in den Eiern unserer Hühner an das Umweltministerium in Stuttgart gemeldet.

 

Gleichzeitig haben wir an den Petitionsausschuss geschrieben, da bisher immer davon ausgegangen worden ist, dass FRAKO-PCB ausschließlich im Grundwasser vorkommen.

 

Die Umweltmeldung und das Schreiben an Frau Böhlen MdL finden Sie unter Dokumente

31. März 2014

Das Landratsamt reagiert auf unsere Eingaben vom 03. 11.2013 und vom 02.02.2014 .

Das Schreiben finden Sie unter Dokumente

05. März 2014

18 Betroffene aus Siedlung und Elzstraße schicken einen Leserbrief zur Pressemeldung von Thomas Marwein MdL an die Badische Zeitung.

 

Die Badische Zeitung hat den Leserbrief am 21. März veröffentlicht. Er ist unter Presse & Medien zu finden.

20. Februar 2014

Thomas Marwein MdL gibt grünes Licht ohne eine mögliche Schadstoffbelastung durch dioxinähnliche PCB, hydroxylierte PCB, niederchlorierte Biphenyle zu bewerten, wie wir in unseren Eingaben gefordert haben.

 

Bericht in der BZ und Kommentar unter Chronik

9. Februar 2014

BI schreibt an Petitionsausschuss

 

Original des Schreibens an Frau Böhlen MdL unter Chronik

2. Februar 2014

31 Bürger schreiben an den Landrat

Original und Kommentar unter Chronik

16. Januar 2014

Landratsamt nimmt Stellung zu Stürmer-Gutachten und zu den Kelleruntersuchungen

Original unter Chronik

3. Dezember 2013

Bürgeranfrage im Gemeinderat

Kommentar unter Chronik

14. November 2013

Landratsamt genehmigt Bauvorhaben ohne die Schadstoffbelastung durch hydroxylierte PCB und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) zu bewerten.

Investoren-Grundstück neben dem FRAKO-Industriegelände
Investoren-Grundstück neben dem FRAKO-Industriegelände

 ... mehr unter --> Chronik

12. November 2013

15 Frauen aus Siedlung und Elzstraße schicken eine Umweltmeldung an das Umweltministerium in Stuttgart.

 

Text der Umweltmeldung kann hier heruntergeladen werden: Chronik

3. November 2013
Stürmer-Gutachten und Schreiben an den Landrat

 

Das Gutachten von Hans-Dieter Stürmer, der am 22.09.2013 verstorben ist, sowie das Schreiben von 26 Bürgern an den Landrat  können hier heruntergeladen werden [--> Dokumente]

17. September 2013
Fische im Dammgraben hochgradig

mit PCB belastet.

Aale - Foto: Dmitriy Konstantinov
Aale - Foto: Dmitriy Konstantinov

12. Juli 2013
Der Petitionsausschuss war in Teningen!

Medienberichte finden Sie hier: [--> Presse und Medien].

15. März 2013

Einstufung der PCB durch die Weltgesundheitsorganisation WHO

Die WHO stuft die PCB sowie deren Metaboliten in die höchste Krebskategorie 1 (für Menschen gesichert krebserzeugend) ein        [--> Erklärung der WHO].

11. Februar 2013

Nachdem wir unsere Petition vor fast einem Jahr eingereicht haben, wenden wir uns nochmals an den Abgeordneten unseres Vertrauens, Alexander Schoch von den GRÜNEN s. Chronik

20. Januar 2013
Wie geht das mit unserem Grundwasser weiter?

Die BI dringt in einem Schreiben an den Petitionsausschuss darauf, den Grundwasserschaden unter Siedlung und Elzstraße komplett neu zu bewerten und aufgrund der Untersuchungsergebnisse einen Sanierungsplan für den gesamten Abstrombereich zu erstellen. Unser Schreiben kann unter "Petition" heruntergeladen werden.

29. November 2012

Bürger aus der Siedlung und der Elzstraße tragen dem GRÜNEN Abgeordneten Alexander Schoch in dessen Wahlkreisbüro ihr Anliegen vor. siehe Chronik

21. April 2012

BI reicht Petition beim Landtag von Baden-Württemberg ein...

Original der Petition und Schriftverkehr mit dem Petitionsausschuss finden Sie hier

30. März 2012

Das verborgene Ökosystem unter unseren Füßen

Es geht nicht nur um die Menschen, ein ganzer Lebensraum ist betroffen! jetzt hier lesen...

Gefährdete Tierwelt in unserem Grundwasser. Bild: Dr. Peter Pospisil, Wien.
Gefährdete Tierwelt in unserem Grundwasser. Bild: Dr. Peter Pospisil, Wien.